Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin in Bern

Narkoseart

Keine

Klinikaufenthalt

Ambulant

Empfohlene körperliche Schonung

Keine

Gesellschaftsfähig

Sofort

Sport möglich nach

1 Tag

Nachbehandlung

keine

Preis / Kosten

Mimische Falten: z. Bsp. Zornesfalten 230.- SFR

Please reload

Botulinumtoxin A gegen Falten in Bern

Allgemeines

Mit zunehmendem Alter werden bei allen Menschen irgendwann feine Linien sichtbar, welche sich mit der Zeit immer tiefer in die Haut eingraben und besser sichtbar werden. Besonders an Körperstellen, welche vermehrt dem Sonnenlicht ausgesetzt sind, werden die Fältchen verstärkt.  Entsprechend sind die Fältchen im Gesicht, am Hals, am Dekolleté sowie an den Händen am Besten sichtbar und lassen das gesamte Erscheinungsbild müder oder älter erscheinen. Die Lokalisation, Art und Tiefe können auf einen traurigen oder mürrischen Gesichtsausdruck schliessen. Dazu gehören die Stirnfalten, die Fältchen an den Seiten der Augen, sogenannte "Krähenfüsse" und die Fältchen zwischen den Augenbrauen, sogenannte "Zornesfalten".

Ursache von Falten

Neben dem normalen Alterungsprozess und der familiären/genetischen Veranlagung sind Stress, aber auch die natürliche Mimik bei der Entstehung von Falten entscheidend. Auch die ungesunden Lebensgewohnheiten wie das Rauchen, unregelmässiger Schlaf, aber auch die Qualität der Haut verursachen das frühere Auftreten von diesen ungeliebten Fältchen.

Faltenbehandlung

In der Ästhetischen Medizin werden verschiedene Massnahmen einzeln oder in Kombination eingesetzt.

Botox zur Faltenbehandlung ist eine beliebte Methode bei uns in Bern und Zürich.

Mimische Falten, welche durch willkürliche oder unwillkürliche Bewegungen vor allem im oberen Drittel des Gesichts verursacht werden, können mit Hilfe von Botox geebnet werden.

Bei Volumenverlusten, die bei tiefen und statischen Falten, meist im mittleren und unteren Gesichtsdrittel vorliegen, können mit einer Gel-Behandlung mit Hyaluronsäure harmonisiert werden.

Ergänzend können durch einen modernen fraktionierten CO2-Laser  die feinen und oberflächlichen Fältchen („Knitterfalten“) geglättet werden. Diese sind zum Teil bedingt durch die individuelle Hautqualität aber auch der starken UV-Exposition und können durch die Erneuerung der obersten Hautschicht mittels fraktioniertem Laser („Siebtechnik“) verbessert werden.

Ergebnis einer Faltenbehandlung

Das Ziel der Faltenbehandlung bei uns ist es die Haut zu glätten und die Haut und Aussehen frischer und jünger erscheinen zu lassen. Dabei wird besonders darauf geachtet, dass das natürliche Erscheinungsbild nicht wesentlich geändert wird.

Botox wird bei Zornesfalten und Krähenfüssen bei uns in Bern und Zürich eingesetzt.

Das gesamte Erscheinungsbild soll dabei entspannter, jugendlicher und frischer wirken. Mit der optischen Verjüngung geht auch meist ein deutlich gesteigertes Selbstbewusstsein der Patienten einher.

Faltenbehandlung der mimischen Muskeln

 

Zornesfalten
Bei der Faltenbehandlung mit Botox werden zwei Muskelgruppen ruhig gestellt, welche die Brauen nach innen ziehen. Man wird häufig angesprochen, weshalb man so "böse dreinschaut" oder angestrengt und gestresst wirkt. Die Zornesfalte kann mit Botox entspannt und geglättet werden. Wenn die Zornesfalten jedoch sehr tief  sind, ergibt die Kombination von Botox mit der Unterspritzung von Hyaluronsäure das beste Resultat. Die Hyaluronsäure ersetzt fehlendes Unterhautgewebe. Gleichzeitig verursacht das Botulinum Toxin A durch das leichte Auseinanderweichen der Augenbrauen (1-2 mm) ein entspannteres und frischeres Aussehen.

Botox eignet sich sehr gut zum Glätten von Zornesfalten.

Es eignet sich aber auch für die mimischen Gesichtsmuskeln. Das Gesicht sollte vorher genau analysiert werden, um eine individuell angepasste Dosierung verabreichen zu können und dadurch ein symmetrisches Resultat zu erreichen. Botox kann bei störenden mimischen Gesichtsmuskeln erfolgreich verwendet werden. Hier reichen oft kleine Mengen für ein ausgezeichnetes Ergebnis.

Krähenfüsse

Die Fältchen seitlich und unterhalb der Augen entstehen durch das Zusammenziehen der Augen. Besonders die Fältchen seitlich unter dem Auge, am Augenlid sind für manche störend, weil diese einen müde erscheinen lassen. Durch oberflächliche Behandlung dieser Muskeln können die Augen seitlich geöffnet, aber auch die Augenbrauen seitlich etwas gehoben werden. Dadurch wirkt das Erscheinungsbild frischer und wacher. Diese Partie ist die beliebteste Stelle der Botox-Behandlung, da diese verschiedenen Effekte sehr natürlich erscheinen und nicht auffallen.

Stirnfalten

Die Falten an der Stirn kommen durch die Mimik bedingt durch die mimische Muskulatur frontal zustande. Durch Botox in einer adäquaten Dosierung können diese Falten so geglättet werden, so dass diese weniger sichtbar sind, ohne künstlich zu erscheinen. Bei jüngeren Menschen, oberflächlichen Falten und als Prophylaxe kann auch Botox "low dose" verwendet werden. Dabei sind alle Bewegungen möglich, jedoch etwas abgeschwächt.

Nach der Behandlung mit Botulinumtoxin

Die Behandlung mit Botulinumtoxin A in Bern ist in der Regel ein kurzer Eingriff mit kleinem Risiko. Die Injektion verursacht in den behandelten Arealen wenig Schmerzen und schwillt nach einigen Minuten ab. Coldpacks, welche wir Ihnen aushändigen, vermindern diese Beschwerden. Der Eingriff kann sehr gut an einem normalen Arbeitstag erfolgen. Es gibt dabei keinen Arbeitsausfall. Sie können sogleich wieder ihrem normalen Tagesablauf nachgehen. Jedoch sollte auf eine Gesichtsmassage, Sport oder Zupfen der Augenbrauen am gleichen Tag nach der Injektion von Botox verzichtet werden. Die Wirkung von Botox setzt nicht direkt nach der Behandlung, wie bei Hyaluronsäure, ein. Das Ergebnis von Botulinum Toxin A ist erst nach 2-7 Tagen sichtbar. Bis sich die Wirkung komplett entfaltet kann es bis zu 10 Tagen dauern. Die Wirkung von Botox ist temporär, das Botox wird im Körper abgebaut. Für ein dauerhaftes Ergebnis ist eine regelmässige Auffrischung nötig. Die zweite Faltenbehandlung mit Botox wird meist nach vier bis acht Monaten angesetzt. Unsere Patienten kommen im Durchschnitt 2 x pro Jahr für eine Auffrischung zu uns.

Mögliche Komplikationen bei der Faltenbehandlung

Komplikationen sind bei Botox - Behandlungen sehr selten. Allergische Reaktionen und Unverträglichkeiten werden kaum oder äusserst selten beobachtetet und können leicht durch die Medikation gegen Allergie behandelt werden. Vereinzelt bilden sich nach der Behandlung mit Botulinumtoxin blaue Fleckchen oder kleine Rötungen, welche bald verschwinden oder mittels Kosmetika überdeckt werden können. Weitere mögliche Nebenwirkungen sind kurzweilige Kopfschmerzen, die einige Zeit nach der Injektion auftreten können. Bei unerfahrenen Ärzten kann es zu Komplikationen wie Augenbrauensenkung oder Lidptose (Hängelid) kommen. Wird eine zu hohe Dosierung gewählt, ist eine Teillähmung des Areals möglich. Diese lässt nach, sobald das Botulinumtoxin vom Körper abgebaut wird. Aus diesem Grund sollten Patienten daher darauf achten für die Faltenbehandlung mit Botox einen Facharzt der Plastischen Chirurgie aufzusuchen.

Botulinumtoxin verhindert übermässiges Schwitzen (Hyperhidrose)

Hyperhidrose wird vom vegetativen, das heisst  vom unwillkürlichen Nervensystem verursacht. Dabei werden ungewollt zu viele Signale an die Schweissdrüsen gesendet. Darauf erfolgt ein zu starkes Schwitzten an bestimmten Stellen. Wie das "Rotwerden" im Alltag ist dies auch nicht zu steuern, sodass es zu einem unangenehmen Schwitzen kommt. Insbesondere in der Öffentlichkeit, während der Arbeit, aber auch im Privatleben ist es sehr unangenehm für die Betroffenen. Die Behandlung mit Botox ist dabei sehr effektiv und wirkt für Patienten mit diesen geschilderten lebensbeeinflussenden Beschwerden sehr erlösend. Die oberflächlichen Injektionen sind kaum schmerzhaft, da wir vor der Behandlung eine örtliche Betäubung mittels Salbe vornehmen. Diese Behandlung wird häufig, nach Anfrage durch die Krankenkasse übernommen. Die Wirkung hält bei Hyperhidrose länger an als die bei Falten – meist zwischen 8 und 10 Monaten. Für eine dauerhafte Behandlung eignet sich die Schweissdrüsenabsaugung in der Achsel sehr gut. Diese Behandlung kann ambulant in Dämmerschlaf erfolgen und führt zu einer dauerhaften Erlösung. Diese wird in den meisten Fällen nach Anfrage von der Krankenkasse übernommen.

Botulinumtoxin gegen Bruxismus (nächtliches Knirschen mit den Zähnen oder Aufeinanderpressen der Zähne am Tag) – Behandlung

Aufeinanderpressen und Zähneknirschen der Zähne können zu Abnutzung der Zähne führen. Dabei kann der Zahnhalteapparat überlastet und eventuell auch das Kiefergelenk, die Kaumuskulatur, aber auch andere Muskel-Gruppen, welche die Stabilisierung des Kopfes gewährleisten, temporär oder permanent geschädigt werden. Auch die Lebenspartner der betroffenen Personen werden durch das nächtliche Knirschen oft gestört. Aus den obgenannten Gründen ist eine frühzeitige Behandlung notwendig. Häufig wird dazu zunächst eine Schiene durch den Zahnarzt verwendet, da dies in vielen Fällen vom Zahnarzt festgestellt wird.

Die Behandlung kann aber auch sehr einfach und unkompliziert mit Botox durchgeführt werden.
Ästhetisch profitieren die Patienten ebenso von dieser Behandlung, da die oft zu quadratischen Gesichter, bedingt durch die übergrosse Kaumuskulatur (M. Masseter) wieder herzförmiger werden.

Sie möchten Vorher-Nachher-Fotos über BTX behandelte Patienten sehen? In unserer Klinik in Muri bei Bern oder in Zürich zeigen wir Ihnen gerne Bilder unserer Resultate!

Unsere News zu Botulinumtoxin in Bern & Zürich

Botulinumtoxin A oder B?

Es exisistieren 7 verschiedene Typen des Proteins Botulinum Toxin, die von A bis G reichen. mit dem Wort Botox meint man den Typ A. Jedoch wird in der Medizin auch Typ B in der Medizin angewendet. Die Analyse in wissenschaftlichen Arbeiten ergab, dass Botulinumtoxin B in der Faltenbehandlung schneller in der Wirkung einsetzt, aber der Effekt kürzer anhält. Somit ist Botulinum Toxin B dem gängigen Botox unterlegen. Insgesamt reicht die Datenlage aus der aktuellen Wissenschaft nicht aus, um ein endgültiges Urteil zu fällen. Ein Ersatz von Botox durch BTX B können die Experten bisher daher nicht empfehlen.

Wir benutzen ein Schweizer Produkt Botox, welches qualitativ dem Höchststandard entspricht. 
Botulinumtoxin greift als “intelligentes Protein” in den Zellstoffwechsel ein und verhindert, dass die Zelle ein Signalprotein nach draussen transportieren kann. Dadurch kann der Nervenimpuls von der Nervenzelle nicht an die Muskelzelle weitergeleitet werde. Entprechend kann der Muskel sich nicht mehr so stark zusammenzuziehen. Die Wirkung von Botox in der Zelle tritt 2 – 7 Tage nach der Behandlung auf und lässt nach  4 – 8 Monaten nach. Nach dieser Zeit funktioniert die Nervenzelle und die Muskulatur ohne Einbussen. Das Protein Botulinumtoxin wird abgebaut undabgebaut. Nach Nachlassen der Wirkung kommt es wieder zum Auftreten der ursprünglichen Falten. Nach mehrfachen Injektionen von Botox wird eine verlängerte Wirkung in manchen Fällen beobachtet. Ein früher Beginn mit der Prophylaxe kann die Faltenentstehung verzögern oder vermindern. Dabei wirkt Botox vorbeugend. 

Prof. Dr. med. M. Shafighi

Facharzt für Plastische, Wiederherstellung und Ästhetische Chirurgie FMH

Fellow of the European Board of Plastic, Reconstructive & Aesthetic Surgery

                Öffnungszeiten

Montag                

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

8:00 - 18:00 Uhr

8:00 - 17:00 Uhr        

8:00 - 17:00 Uhr

8:00 - 17:00 Uhr        

8:00 - 17:00 Uhr

Copyright © Prof. Dr. med. M. Shafighi

  • Nasen OP, Brustvergrösserung, Bern
  • Plastische Chirurgie, Fettabsaugen

BERN

Mettlengässli 4

3074 Muri bei Bern

info@dr-shafighi.ch

Tel: 031 390 99 99