Fettabsaugung-Liposuction-Fettabsaugen in Bern - Zürich

Op-Dauer

1-3 Stunden

Narkoseart

Örtliche Betäubung mit Dämmerschlaf

Klinikaufenthalt

Ambulant

Nachbehandlung

Kompressionskleidung für 3 Wochen

Empfohlene körperliche Schonung

3-7 Tage

Gesellschaftsfähig nach

1-2 Tagen

Sport möglich nach

1-2 Wochen

Preis / Kosten inklusive Bepsprechungen und Kontrollen bis 1 Jahr nach Operation

ab 4'500.- SFR

Reiterhosen

ab 4'500.- SFR

Doppelkinn

ab 4'500.- SFR

Please reload

fettabsaugen doppelkinn reiterhosen fettabsaugen kosten fettabsaugung reiterhose liposuktion fettabsaugen bauch fettabsaugen bauch kosten oberschenkel straffen schlanke oberschenkel fettabsaugung bauch beine straffen fettabsaugen preise liposuktion kosten fettabsaugung preise fettabsaugen bern Zürich Ch Schweiz

In der Medizin und Ernährungs-Medizin ist bekannt, dass Menschen an verschiedenen Stellen Fett einlagern. Frauen und Männer haben an unterschiedlichen Stellen Fettdepots. Die Fetteinlagerungen dienen als unsere natürliche Energiespeicher. Der Vorgang der Einlagerung kann nicht verhindert werden und ist absolut natürlich. Jedoch kann man sich nicht aussuchen wo sich diese Stellen bilden. Je nach Veranlagung auch können solche Fettpolster das Aussehen der Körperkontur negativ beeinflussen. Das Ausmass und die Form der Polster können störend und unförmig sein.

Es gibt diverse Diäten, welche aufwendig sind und eine grosse Disziplin und eventuell sogar eine Lebensumstellung benötigen. Dabei kann es trotz Diät und Life style Änderung  sein, dass gewisse Polster bestehen bleiben. Diese Fettdepots können entsprechend sehr hartnäckig sein und am Selbst- und Körperbild und am Ego, dem Selbstbewusstsein nagen. Es gibt in manchen Fällen eine familiäre Veranlagung zur schlechten Metabolisierung, welche zur Fettverteilungsstörung, der sogenannten Lipodystrophy führt. Dabei können nur eine oder verschiedene Körperregionen betroffen sein. In den folgenden Körperregionen kommt es im Verhältnis häufig zu den genannten Fettansammlungen.

-        Doppelkinn - Fettdepot am Hals

-        Reiterhosen - Fettdepot am seitlichen Oberschenkel

-        Bauchfett - "Ranzen" -  Hängebauch

 

In diesen Situationen und vielen  anderen ist die Fettabsaugung die beste Lösung. Am Einfachsten wäre es durch eine Intervention ohne Operation das Problemfett zu entfernen. Jedoch sind die bisherigen Methoden wie die Fett weg Spritze und Geräte wie die Kryolypolyse aber noch weit davon entfernt kontrollierte und zuverlässige Resultate zu liefern. Die Kryolipolyse mit der Idee Fett einzufrieren kann erhebliche Nebenwirkungen mit Narbenbildung mit sich bringen. Fettabsaugen in Bern und Zürich hat eine sehr gute Qualität und Wirksamkeit. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass Fettabsaugen kein Verfahren ist, um allgemeines Übergewicht zu korrigieren. Es wird vielmehr gezielt eingesetzt, wenn in gewissen Arealen eine Disproportionalität der Fettdepots besteht, das heisst wenn man einen lokalen Überschuss von Fettdepot sieht. Mit der Fettabsaugung kann man somit also die Fettgewebsfehlverteilung korrigieren.

Wie läuft eine Fettabsaugung ab?

Zunächst findet nach allgemeiner medizinischer Abklärung eine spezifische  Untersuchung der störenden Areale durch Prof. Shafighi in Bern statt. Hierbei werden die Areale fotodokumentiert. Dabei wird von Prof. Shafighi bestimmt, ob das Fettabsaugen die richtige Methode ist, um die Problemzonen zu beheben. Weiter wird dabei festgelegt, welche Technik der Fettabsaugung verwendet werden soll. Liposuktion konventionell mit Tumeszenslösung, mit Vibrationstechnik, mit Laser oder mit Ultraschall. Prof. Dr. med. Shafighi erklärt Ihnen dabei, dass die über kleine Hautstiche die Fettabsaugung mittels Kanülen geschieht. Diese Stiche von ca. 3 mm liegen je nach Möglichkeit an nicht gut sichtbaren Stellen, sodass diese später nicht stören, wobei man sagen muss, dass es sich hierbei wirklich um kleinste Stiche von 3 mm handelt, nur gerade um mit dem Instrument einen Zugang zu haben.

Durch die kleinen Löcher kann nun Tumeszenzlösung (Lokalanästhesie=lokales Betäubungsmittel und Epinephrin, welches eine gefässverengende Medikation ist) hineingefüllt werden. Diese Flüssigkeit wird verteilt und diffundiert dabei auch selbst gleichmässig zwischen den Lipozyten im Fettgewebe. Das führt dazu, dass die betroffenen Stellen anästhesiert und somit betäubt sind und die Patientin / der Patient nichts mehr in den bestimmten Bereichen spüren.

Präzise werden nun über die Einstiche eine Kanüle unter der Haut in das Fettgewebe eingeführt. Über diese Kanüle erfolgt schliesslich die Fettabsaugung. Durch Vor- und Rückbewegung der Kanüle werden die Fettzellen aus dem lockeren Verband, in dem sie sich natürlicherweise befinden, sanft herausgelöst und über den Hohlraum der Kanüle wie durch einen Strohhalm abgesaugt. Man kann sich die Fettzellen in der Unterhaut traubenähnlich vorstellen, die in dünne bindegewebige Hüllen verpackt sind. Sie sind ungefähr 0.5 bis 2 cm gross. Die Hüllen sind lockere Trennwände, diese werden durch die Bewegung der Kanüle von den traubenartigen Fettzellen (Adipozyten) getrennt. Die Absaugung der Fettzellen geschieht mit Hilfe von Unterdruck. Der nötige Unterdruck wird von einer Vakuumpumpe erzeugt, die ein fester Bestandteil des Liposuktion Gerätes bildet. Dabei werden Bindegewebe, Blutgefässe und Nerven geschont, das heisst sie werden beim Absaugen nicht zerstört.

 

Wenn der Chirurge fertig ist mit dem Fettabsaugen, wird die Kanüle schonend wieder herausgezogen und die kleinen Löcher, durch die die Kanüle gelangt ist, mit 1-2 Stichen (sehr feine Naht) verschlossen. Danach legen wir gerne einen etwas festeren Druckverband an, damit möglichst wenig Schwellung entstehen kann. Grundsätzlich ist Fettabsaugen nicht schwierig, aber es braucht dennoch Erfahrung damit ein gutes, schönes und in diesem Falle gleichmässiges Resultat beim Fettabsaugen entsteht. Die Kunst des Chirurgen ist es oder sollte es sein, mit viel Fingerspitzengefühl durch die Haut hindurch zu tasten und einzuschätzen, wie viel Fettzellen entfernt werden sollen und was an Ort bleiben muss. Schliesslich ist es nicht zuletzt das Fettgewebe, das unter der Haut liegend für die Form und Fülle der Körperareale verantwortlich ist.

 

Meist kann ein recht grosser Teil der Fettschicht entfernt werden. Aber nur bis zu einer Gewissen Grenze, dann muss doch ein individueller Rest an Fettzellen bleiben, damit keine Dellen und Unregelmässigkeiten entstehen. Ist zuviel Fettgewebe entfernt, kann die darüberliegende Haut dieses Volumendefizit nichtmehr kompensieren. Daher raten wir in Bern und Zürich, bei der Fettabsaugung einen erfahrenen Chirurgen aufzusuchen. Sie müssen für eine bevorstehende Fettabsaugung keine speziellen Vorbereitungsmassnahmen treffen. Gerne unterhält sich Prof. Shafighi aber vor der Fettabsaugung mit Ihnen über den kommenden Eingriff. Dabei wird auf Ihre Vorstellungen und Erwartungen eingegangen und das zu behandelnde Areal inspiziert.

Nach einer Fettabsaugung - Liposuction

Meistens gibt es nach der Fettabsaugung wenn die lokale Betäubung durch die Tumeszenzlösung nachlässt leichte Schmerzen. Auch die Entstehung von kleineren Blutergüssen (Hämatome) ist nicht ungewöhnlich. Hier versuchen wir mit einem Druckverband entgegenzuwirken. Bei grösseren Arealen die beim Fettabsaugen behandelt wurden, empfehlen wir das Tragen einer Kompressionskleidung. Dazu gehören Kompressionshose oder elastisches Mieder. Dies reduziert die Bildung von Blutergüssen und Seromen (=Ansammlungen von Wundsekret). Gleichzeitig unterstützt es eine gleichmässige Schrumpfung der Haut über dem abgesaugten Areal.

 

Was auch hilft gegen die postoperativen Schwellungen sind Eisbeutel zum kühlen und abschwellen. Schmerzen und Blutergüsse gehen in einigen Tagen zurück, die Hämatome brauchen meist mehrere Wochen. Danach sieht die Haut wieder normal aus, denn sie legt sich typischerweise durch die Eigenelastizität automatisch an die neue Form an. Kleinere innere Fibrosierungsvorgänge führen ebenfalls zu einer gewünschten Schrumpfung der Haut. Überschüssige Haut wie etwa eine Fettschürze ist nach der Fettabsaugung (Liposuktion) nicht zu erwarten, es gibt danach keine überschüssigen Hautfalten. Die Beweglichkeit wird sich im Normalfall nach der Operation nicht verändern.

 

Das persönliche Befinden nach dem Fett absaugen ist üblicherweise sehr gut. Wir empfehlen dennoch, in den ersten Wochen nach dem Eingriff kein Sport zu treiben. Lediglich leichtere Arbeiten sollen verrichtet werden. Eine Schonung ist zu empfehlen. Massagen des Wundgebietes sollten nicht durchgeführt werden. Was können Sie von einer Fettabsaugung erwarten? Behandelte Patienten und Patientinnen berichten, dass durch die Fettabsaugung ihr Körperbild sehr gut und schonend korrigiert wurde. Im Prinzip wäre das Resultat dauerhaft, mit einer Bedingung. Eine erneute Gewichtszunahme kann auch im behandelten Areal zu einer erneuten Einlagerung von Fettzellen führen. Die spätere Gewichtszunahme oder auch Gewichtsabnahme passiert aber proportional zum gesamten Körper.

 

Besonders gut funktioniert die Liposuction bei örtlichen Fettdepots an den Hüften, am Bauch, an den Flanken, an den Fesseln, am Oberkörper und unter dem Kinn. An diesen Orten erzielen wir meist hervorragende Ergebnisse. Andere Regionen können gemäss Einschätzung des Chirurgen behandelt werden. Eine gute Voraussetzung sind klar definierte Fettpolster, hierfür ist die Fettabsaugung eine geeignete Methode.

Wenn Sie sich entschieden haben, dass Sie eine Fettabsaugung durchführen lassen möchten, empfehlen wir, dass Sie zu diesem Zeitpunkt ideal- bis normalgewichtig sind. Wenn die Hau straff und elastisch ist, kann sie sich nachher am besten schön über das abgesaugte Areal legen und gibt ein schönes Resultat. Natürlich ist die Fettabsaugung kein Mittel um Gewicht abzunehmen. Sie kann keine Diät ersetzen und ist nicht der Ersatz von sportlicher Aktivität. Aber man kann beim Fettabsaugen definitiv gezielt Problemzonen behandeln. Und eben gerade diese Problemzonen scheinen manchmal resistent gegenüber eine Diät oder Sport zu sein.

 

Wir kennen alle das Beispiel: Reiterhosen die eine junge Frau stören, da sie an den Fettablagerungen an Hüften und Oberschenkeln leidet. Trotz regelmässigem Training und gesunder Ernährung verschwinden diese formdefinierenden Polster nicht. Gerade in einem solchen Fall kann eine professionell durchgeführte Fettabsaugung helfen die Form, Figur und somit das Körperbild wiederherzustellen. Beim Beratungsgespräch kann geprüft werden, ob eventuell eine Kombination der Fettabsaugung mit einer Straffungsoperation ein noch besseres Resultat bringen könnte. Diese kann zum Einsatz kommen, wenn eine grosse Menge an Fettzellen abgesaugt werden und die Eigenelastizität der Haut, um sich selbstständig zurückzubilden, überschritten wird.

 

Bei der Straffungs OP (z.B. Oberschenkelstraffung, Oberarmstraffung, Bauchstraffung) wird ein Teil der überschüssigen Haut entfernt. Ob dies empfohlen ist, wird Prof. Shafighi vor dem Eingriff mit Ihnen besprechen. Das Resultat der Fettabsaugung ist dauerhaft, die Fettzellen wachsen nicht kompensatorisch nach und auch an anderen Stellen nicht vermehrt, nur weil an einer Stelle Fett entfernt wurde. Die Körperform nach der Fettabsaugung ist grundsätzlich beständig und der Erfolg nachhaltig.

Sie möchten Vorher-Nachher-Fotos über Fettabsaugung sehen? In unserer Klinik in Muri bei Bern & Zürich zeigen wir Ihnen gerne Bilder unserer Liposuktion - Resultate!

Prof. Dr. med. M. Shafighi

Facharzt für Plastische, Wiederherstellung und Ästhetische Chirurgie FMH

Fellow of the European Board of Plastic, Reconstructive & Aesthetic Surgery

                Öffnungszeiten

Montag                

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

8:00 - 18:00 Uhr

8:00 - 17:00 Uhr        

8:00 - 17:00 Uhr

8:00 - 17:00 Uhr        

8:00 - 17:00 Uhr

Copyright © Prof. Dr. med. M. Shafighi

  • Nasen OP, Brustvergrösserung, Bern
  • Plastische Chirurgie, Fettabsaugen

BERN

Mettlengässli 4

3074 Muri bei Bern

info@dr-shafighi.ch

Tel: 031 390 99 99