Oberschenkel straffen - Oberschenkelstraffung

Op-Dauer

2 Stunden

Narkoseart

Vollnarkose

Klinikaufenthalt

ambulant oder 1 Tag

Nachbehandlung

keine

Empfohlene körperliche Schonung

2-3 Wochen

Gesellschaftsfähig nach

1-2 Wochen

Sport möglich nach

4 Wochen

Preis / Kosten inklusive Bepsprechungen und Kontrollen bis 1 Jahr nach Operation

8000 - 9000.- SFR

Please reload

fettabsaugen reiterhosen fettabsaugen kosten fettabsaugung liposuktion oberschenkel straffen schlanke oberschenkel straffe beine oberschenkelstraffung beine straffen

Es gibt einige Gründe, wieso man sich eine Oberschenkelstraffung überlegen kann. Der Eingriff ist als Straffungsoperation geeignet, um ein Haut- oder Hautweichteilplus an der Oberschenkelinnenseite zu korrigieren. Diese Überschüsse können nach starker Gewichtsreduktion oder nach einer Schwangerschaft entstanden sein. Das Gewebe ist dann merklich erschlafft und der Hautmantel legt sich nichtmehr straff darüber.

 

Etwa nach starkem Gewichtsverlust oder nach einer Diät oder nach einer reduzierenden bariatrischen Operation (zum Beispiel Magenband = Gastric banding oder Magenbypass) kommt es zu Hauterschlaffung. Die Genetik spielt ebenfalls eine Rolle. Je nach dem kommt es stärker zu einem Nachlassen der Hautelastizität.

 

Die hängende Haut stört, sei es beim Sport oder schon im natürlichen Alltagsleben. Es kann zu Reibung kommen und an den inneren Oberschenkeln zu Hautirritationen (Intertrigo) kommen. Dies ist häufig schmerzhaft und führt zu einem chronischen Zustand. Auch an andern Orten kann dies vorkommen, etwa in den Bauchfalten. Betroffene leiden oft sehr darunter und es kommt zu vermehrt Arztbesuchen. Dies kann soweit gehen, dass man auch am Arbeitsplatz eingeschränkt ist und sich nichtmehr wohl in seiner Haut fühlt.

 

Die Oberschenkelstraffung kann in diesen Fällen eine erlösende Operation sein. Das Ziel der Oberschenkelstraffung besteht darin, eine Straffung durchzuführen und gleichzeitig überschüssiges Haut- und Fettgewebe zu entfernen. Wichtig bei uns in Bern und Zürich ist, dass Sie sich im klaren sind, was ihr Idealgewicht ist. Wenn Sie dieses erreicht haben, ist es optimal den Eingriff der Oberschenkelstraffung vorzunehmen. Wir möchten ein stabiles Resultat bieten können.

 

Stellt der Zustand einen richtigen Krankheitswert dar, besteht auch eine medizinische Indikation (Begründung) für die Operation der Oberschenkelstraffung. Die Oberschenkelstraffung eignet sich sehr, mit anderen Eingriffen, wie etwa Fettabsaugen (Liposuktion) oder Bauchstraffung (Fettschürzen Entfernung) kombiniert zu werden. Eventuell können die Kosten sogar von der Krankenkasse übernommen werden. 

Bei der rein ästhetischen Operation zur Straffung wird am inneren Oberschenkel das Hautweichteilplus entfernt. Dies geschieht meist durch eine halbmondförmige Schnittführung. Wenn grössere Gewebeüberschüsse bestehen muss eine gerade Inzision gemacht werden, welche eine gerade Narbe zur Folge hat. Auch diese kann am inneren Oberschenkel unauffällig gesetzt werden. Entsprechend der Schnittführung wird eine Entfernung von Gewebe in Betracht gezogen.

Bereits vor dem Eingriff wird das erschlaffte Haut- und Fettgewebe vermessen, damit dieses dann passend operativ entfernt wird. Unser Ziel ist eine möglichst unauffällige Narbenbildung. Entsprechend werden bei der Operation auch die Schnitte so gelegt, dass die Narbe später gut versteckt ist. Es kann zusätzlich die Körperkontur verbessert werden, indem man den Eingriff der Oberschenkelstraffung mit einer gezielten Fettabsaugung angrenzender Bereiche kombiniert.

Operation - Oberschenkel straffen - Oberschenkelstraffung

Wie wird genau eine Oberschenkelstraffung durchgeführt? Bei uns in Zürich und Bern wird diese (teilweise rein ästhetische Operation) routinemässig durchgeführt. Am inneren Oberschenkel wird ein halbmondförmiger gesetzt, welcher gut in der Bikini-Zone versteckt werden kann. Über den Schnitt können überschüssige Haut- und Fettanteile entfernt werden. Bei grösseren Mengen an Gewebe das entfernt werden muss, wird eventuell eine gerade Narbe gesetzt, die dann am inneren Oberschenkel liegt und ebenfalls sehr unauffällig ist.

 

Das Gewebeplus das vorhanden ist, wird zuerst vermessen, dann gemäss Einschätzung des Operateurs entfernt. Ziel einer Oberschenkelstraffung ist letztendlich eine Entfernung von störendem Gewebe, der darüberliegenden erschlafften Haut, und somit das Erreichen einer gleichmässigen Straffung. Immer wird eine unauffällige Narbenbildung angestrebt. Manchmal kann die Körperkontur als ästhetische Einheit zusätzlich verbessert werden, wenn die Oberschenkelstraffung mit einer gezielten Fettaubsaugung (Liposuktion, Fettabsaugen) kombiniert wird. Gerne berät Sie hierzu Prof. Shafighi im präoperativen Gespräch.

Sie möchten Vorher-Nachher-Fotos über Oberschenkelstraffung sehen? In unserer Klinik in Muri bei Bern & Zürich zeigen wir Ihnen gerne Bilder unserer Oberschenkelstraffung - Resultate!

Häufig gestellte Fragen zu Oberschenkel straffen - Oberschenkelstraffung

Wo entstehen Narben bei der Oberschenkelstraffung?


Je nach Befund bleiben Narben am inneren Oberschenkel und in der Leiste, im Bikinibereich zurück. Bei ausgeprägtem Hautüberschuss wird der Schnitt T-förmig an der Oberschenkelinnenseite erweitert.




Ist der Oberschenkel straffen auch für Patienten mit einer Bindegewebsschwäche geeignet?


Gerade bei Patienten mit Bindegewebsschwäche kommt es zu einem frühzeitigen bzw. vermehrten Auftreten schlaffer Haut an der Oberschenkelinnenseite. Die Oberschekelstraffung kann hier mit gutem Ergebnis durchgeführt werden. Bei ausgeprägter Bindegewebsschwäche kann eine Nachstraffung zu einem späteren Zeitpunkt sinnvoll sein.




Ab welchem Lebensalter kann oder sollte man frühestens eine Oberschenkelstraffung vornehmen?


Es gibt keine Altersbeschränkung. Das "Oberschekel straffen" wird bei entsprechendem Befund durchgeführt.




Kann die Oberschekelstraffung auch bei bestehenden Krampfadern oder Besenreisern durchgeführt werden?


Bei ausgeprägten Krampfadern sollte eine entsprechende Voruntersuchung durch einen Phlebologen (Venenspezialist) erfolgen, um ein funktionierendes Venensystem in der Tiefe sicherzustellen. Eine Entfernung der Krampfadern kann zusammen mit der Straffungsoperation im gleichen Zug erfolgen.




Lassen sich durch die Oberschenkelstraffung auch Dehnungsstreifen (z. B. an den Oberschenkel-Innenseiten) beseitigen?


Ja, in wie grossem Ausmass sie entfernt werden können, hängt von der Menge des Hautüberschusses ab.




Hat der die Oberschenkelstraffung auch positive Auswirkungen auf bestehende Cellulite?


Durch die Entfernung von Haut wird der Zug bzw. die Gewichtsbelastung auf das verbleibende gestraffte Gewebe vermindert, was sich insgesamt günstig auf bestehende Cellulite auswirkt.




Mit welchen Begleiterscheinungen muss ich nach einer Oberschenkelstraffung rechnen?


Nach der Behandlung sind Schwellungen, Blutergüsse und ein vorübergehendes Taubheitsgefühl möglich.




Wie lange dauert der Klinikaufenthalt nach einer Oberschenkelstraffung?


Bei einem isolierten Eingriff können Sie die Klinik in der Regel am Tag nach dem Eingriff verlassen.




Ist das Ergebnis von Dauer? Wann wird ein Folgeeingriff nötig?


In der Regel erzielen wir mit einer Oberschenkelstraffung ein langfristiges Ergebnis, das allerdings von der Hautbeschaffenheit abhängt. Bei größerer Fettansammlung an den Oberschenkeln kann eine vorherige Fettabsaugung sinnvoll sein, um ein optimales Ergebnis mit maximaler Straffung erreichen zu können.





Prof. Dr. med. M. Shafighi

Facharzt für Plastische, Wiederherstellung und Ästhetische Chirurgie FMH

Fellow of the European Board of Plastic, Reconstructive & Aesthetic Surgery

                Öffnungszeiten

Montag                

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

8:00 - 18:00 Uhr

8:00 - 17:00 Uhr        

8:00 - 17:00 Uhr

8:00 - 17:00 Uhr        

8:00 - 17:00 Uhr

Copyright © Prof. Dr. med. M. Shafighi

  • Nasen OP, Brustvergrösserung, Bern
  • Plastische Chirurgie, Fettabsaugen

BERN

Mettlengässli 4

3074 Muri bei Bern

info@dr-shafighi.ch

Tel: 031 390 99 99